Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Backup Software für IT Dienstleister mit vielen Kunden mit nur einem Server

Frage Microsoft

Mitglied: funnysandmann

funnysandmann (Level 1) - Jetzt verbinden

13.03.2011 um 00:32 Uhr, 9862 Aufrufe, 53 Kommentare

Hallo Leute,

Ich bin seit Dezember IT-Techniker bei einer kleinen IT Firma die selbst nur einen Server hat ohne jegliches Backup und mehrere Firmen Kleinunternehmen die auch nur einen Server jeweils haben. Diese Kunden haben natürlich kein Tape-Laufwerk und eigentlich auch kein Budget dafür. Ich vesuche Sie zwar immer zu sensibilisiern für Backups aber solche Kleinunternehmer mit ca. 20 Mitarbeiter und nur einen Server sehen nicht ein 500€ oder mehr zu zahlen für eine Backup Software und dazu kommen dann noch die USB HDDs.

daher wollte ich mal in die Runde fragen was es für Backup Lösungen gibt für nur einen Server und Backups auf USB HDDs.

Ich habe zwar ungefähr heute und gestern 20 Forumsbeiträge gelesen.

Dabei waren:

Symantec Backup Exec 12.5 ode 2010
allsync
O&O DiskImage Server
Backup Slave
GFI Backup Business
Acronis Backup
Paragon Drive Backup Server
Storagecraft ShadowProtect IT oder Server oder SBS Version
Natürlich auch NtBackup.


Das Problem ist nur für mich ich weiß nicht genau wie ich sie testen soll.

Ich kann schlecht unseren einzigen Produktiv Server dafür verwenden, wenn ich den kill, werde ich gekillt!

daher benötige ich einen zusätzlichen Server, aber was muss ich genau Testen das Backup machen und Zurückspielen?
vermutlich mit Exchange und MSSQL?

Kennt ihr vielleicht noch andere Lösungen?

Habe bis jetzt nur einmal ne Backuplösung auf einen Server spielen müssen und habe dafür Cobian Backup verwendet, aber das ist natürlich keine richtige Backuplösung. Da ich dieser noch nicht ganz vertraue.

Das problem ist auch das diese Kunden gerne die Backup auf verschiende USB HDDs machen wollen, diese dann austauschen und natürlich daheim oder woanderster auf jeden fall aufbewahren. Aber genau dafür müsste ich ja ein Programm benötigen das nicht nur Backups macht sondern sogar erkennt das die externe angeschlossen ist und dann das Backup macht.

Zudem soll das Backup Programm natürlich gute Rezessionen haben damit man beim Kunden punkten kann und natürlich vielleicht auch zu dem Produkt greifen darf das etwas mehr kostet.

Ich habe nun ja viel gelesen aber diese oben genannten Produkte spielen meistens erst ihre vollen Vorteil aus wenn man einen zusätzlichen Backup Server macht oder aber ein Tape Laufwerk. Doch dies verstehen die Kunden einfach nicht warum sie einen zusätzlichen Server oder ein Tape Laufwerk benötigen wenn doch die USB HDDs so billig sind.


Könnt ihr mit also Helfen und etwas empfehlen?
für den fall:

1. Nur eine Windows Server 2008 R2
2. Für einen Windows Server 2008 SBS
3. Für einen Windows Server 2003 SBS
4. für einen Windows Server 2003?

bzw. vielleicht sogar eine Schulung für solche sachen?
bin einfach noch ein sehrjunger ITler (ca. 22) und in der Ausbildung kaum mit Server zu tun gehabt. Alles was ich bisher kann, kann ich weil ich mich dafür interssiere und ich denke genau das ist da sProblem oder seht ihr das anderster?

Selbst nehme ich Acronis true Image Home für meinen Windows 7 Notebook her und finde es toll aber anscheinend soll dieses ja für Server nicht so gut klappen und der Preis von 500€ ist natürlich auch sehr teuer für Unternehmen, die das Backup nicht so im Vordergrund sehen.

wäre toll wenn ihr mir helfen könntet.


vielen Herzlichen Dank schon mal

lg

PS: ich hoffe ihr habt nun einen einblick in mein Problem und könnt mir helfen.
53 Antworten
Mitglied: StefanKittel
13.03.2011 um 00:59 Uhr
Hallo,

schau Dir mal dies an: http://www.formatwelcome.de/produktesoftware/failsafe

- Einfach in der Konfiguration
- Email Feedbackup
- Trayfeedback bei Anwendern
- Zieldateiformat ist ZIP mit Verschlüsselung
- Zieldatenträger kann alles mit einem Laufwerksbuchstaben oder ein NAS sein
- Restore mit Winzip und Kennwort auf einem beliebigen Rechner

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: education
13.03.2011 um 08:46 Uhr
Guten Morgen,

such mal bei deinen Lieferanten nach RDX Bundle. ist bezahlbar und auch eine Backupsoftware dabei.
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
13.03.2011 um 11:58 Uhr
Morgen,

such mal bei deinen Lieferanten nach RDX Bundle. ist bezahlbar und auch eine Backupsoftware dabei.
Was genau ist das RDX Bundle?
Von Wem?
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
13.03.2011 um 12:12 Uhr
Hi,
ja habe ich auch schon gesehen aber leider stehen, da ja keine Preise.
Muss ich aber auch testen.

Funktioniert damit auch Sicherungen mit verschiedenen USB HDDs?
schau Dir mal dies an: http://www.formatwelcome.de/produktesoftware/failsafe

- Einfach in der Konfiguration
- Email Feedbackup
- Tryfeedback bei Anwendern
- Zieldateiformat ist ZIP mit Verschlüsselung
- Zieldatenträger kann alles mit einem Laufwerksbuchstaben oder ein NAS sein
- Restore mit Winzip und Kennwort auf einem beliebigen Rechner
Kann der Restore/Backup auch von kompletten Platten sein? bzw. Auch AD usw. mitgesichert werden?
Bitte warten ..
Mitglied: TuXHunt3R
13.03.2011 um 12:41 Uhr
Tag

Blöde Frage: Ihr seit ein IT-Dienstleister und habt kein Backup auf eurem Server? Und ihr habt euren Kunden Server verkauft ohne Backup-Lösung?
OMFFFFFFFG!

Sofort nachrüsten, sonst seit ihr schneller aus dem Geschäft, als ihr "Wieso haben wir bloss kein Backup gemacht?" sagen könnt.....


EDIT: Für Windows 2008 Server und neuer empfehle ich die interne Datensicherung von Windows. Diese erledigt ihren Job zuverlässig, funktioniert mit mehreren wechselnden externen Festplatten, kann ein Systemabbild mit einschliessen (macht eine VHD, kann man notfalls mit Virtual PC auf einem Notebook laufen lassen, wenn der Server komplett abgeschmiert ist) und funktioniert zuverlässig. Kostet auch nichts, da in OS integriert...
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
13.03.2011 um 14:35 Uhr
Also unser Unternehmen benötigt den Server nicht unebedingt und es gab anscheinend eine Sicherungsfunktion die ist aber anscheinend mit dem letzten Techniker gegangen nachdem ich ihn nicht mehr kennen gelernt hab. Müssen wir nun auf was anderes Schauen.
Das wir Server an Kunden verkaufen ohne Backup Lösung stimmt so nicht.
Da seit dem ich da bin wir keinen neuen Server verkauft haben bis auf einen und da habe ich gleich gesagt das dies wichtig ist. Aber bei unseren bestehenden Kunden, die haben ja alle eine Lösung nur bin ich davon einfach nicht überzeugt das z.B Nero Back it up eine so toole Lösung ist.

Andere Kunden haben etwas von Panda und wiederandere hatten gar keine und da habe ich halt auf die Schnelle erstmal Cobian Backup installiert.

Aber deswegen ist ja meine Frage da, damit ich das ganze mal auf vordermann bringen kann und wir nicht scheiße verkaufen.

Denn ich finden unabhängig davon ob die firma bei der ich arbeite nun scheiße gebaut hat oder nicht, jetzt ist es an mir es besser zu machen.


@TuXHunt3R
Du sagst das Windows Server 2008 und neuer eine Lösung drinnen hat die gut ist?
Ich habe nämlich gelesen das es anscheinend nichts mehr onboard gibt im gegensatz zu Windows Server 2003 mit NT Backup.
Wie heißt das Programm im Windows Server 208?

Und das mit dem Backup bin ich ja am nachrüsten.
Bitte warten ..
Mitglied: dan0ne
13.03.2011 um 15:03 Uhr
Sichern & Wiederherstellen ist das Zauberwort wie bei Windows 7
Bitte warten ..
Mitglied: GuentherH
13.03.2011 um 15:31 Uhr
Hallo.

(macht eine VHD, kann man notfalls mit Virtual PC auf einem Notebook laufen lassen, wenn der Server komplett abgeschmiert ist

Sorry, stimmt so nicht. Du kannst von der VHD die das Backup erstellt nicht booten.

Wie heißt das Programm im Windows Server 208?

Windows Server-Sicherung

LG Günther
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
13.03.2011 um 16:19 Uhr
Zitat von funnysandmann:
Ich habe nämlich gelesen das es anscheinend nichts mehr onboard gibt im gegensatz zu Windows Server 2003 mit NT Backup.
Wie heißt das Programm im Windows Server 208?
Hi Leute,
ich bin gerade am verzweifeln.

Es gibt tatsächlich noch IT-Dienstleister, die zwar Server + sonstige Hardware/Software verkaufen und betreuen dürfen, jedoch von Backup keinen blassen Schimmer haben.

Ich möchte noch einen Schritt weiter gehen als TuXHunt3R und euch folgendes empfehlen:

Stellt jemanden ein, der sich ein bisschen besser mit Windows Servern (und deren Sicherungsmöglichkeiten) auskennt!
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
14.03.2011 um 00:05 Uhr
Es gibt tatsächlich noch IT-Dienstleister, die zwar Server + sonstige Hardware/Software verkaufen und betreuen dürfen,
jedoch von Backup keinen blassen Schimmer haben.

Ich möchte noch einen Schritt weiter gehen als TuXHunt3R und euch folgendes empfehlen:

Stellt jemanden ein, der sich ein bisschen besser mit Windows Servern (und deren Sicherungsmöglichkeiten) auskennt!
Vielen Herzlichen Dank ich fühle mich hier richtig gut aufgehoben bei euch.

Also wenn man hier immer so runter gemacht wird ist das Forum hier anscheinend nur etwas für die die es eh schon können ist zwar schade, den die brauchen ja kein Forum.

Nett von euch zwei goscho und TuXHunt3R das ihr so freundliche seit und darauf aufmerksam macht.
Doch hilft mir dies überhaupt nicht aber schön darüber geredet zu haben.
Bitte warten ..
Mitglied: keksdieb
14.03.2011 um 08:13 Uhr
Moin moin...

Ich kann goscho und TuxHunter gut verstehen.
Zu einem ist es die Verzweifelung, dass es Dienstleister gibt, die keine sein dürfen (zwecks mangelnder Kompetenz) und dann gibt es zuviele IT-Dienstleister, die glauben, dass dieses Forum eine eierlegende Wollmilchsau ist, die alle Probleme im IT Umfeld löst, wenn man fragt.

In deinem (oder besser in eurer Firma) ist erst einmal lernbedarf da. Eine IT Firma,egal ob sie nur Hardware verkauft, oder ob sie nur Privatkunden betreut, muß in der Lage sein eine Sicherung zu planen und durchzuführen. Das ist quasi "Grundausbildung"!

Einfach in ein Forum schreiben "welche Sicherung würdet ihr Empfehlen" ist genau so, als würdest du dir bei deinem Elektrohändler dich für ein Produkt beraten lassen um es dann im Internet zu kaufen. Der Elektrohändler hat nichts davon!
Hier im Forum sind die Antworten auf deine Fragen kostenlos, allerdings wird ein gewisses Maß an Grundkenntnis vorrausgesetzt! Und diese bringst du zu deinem eigenen Thema nicht mit!

In dem Sinne empfehle ich dir ein paar Forenbeiträge zu studieren und dich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dann die richtigen Fragen im Forum stellen, an der Lösung mitarbeiten und schwupps helfen dir die Leute aus dem Forum...

Gruß Keksdieb
Bitte warten ..
Mitglied: Arch-Stanton
14.03.2011 um 09:37 Uhr
Früher wurden sie alle Maurer, dann Automechaniker und heute eben IT-Techniker.

Gruß, Arch Stanton
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
14.03.2011 um 12:42 Uhr
Also wenn du was einfaches haben willst schau dir Symantec: Backup Exec System Recovery 2010 an gibts für SBS, clients usw.
Kostet für einen SBS ca 350€ mit Externer Platte bist du dann auf 400- 450 das geht noch.

Normal würde ich zwar die Sicherung nur als Zweitsicherung einrichten und zusätzlich eine Bandsicherung einrichten.
Denn was machst du wenn es brennt dann hilft dir deine Externe platte die am Rechner angesteckt ist auch nix.

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
14.03.2011 um 13:27 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Also wenn du was einfaches haben willst schau dir Symantec: Backup Exec System Recovery 2010 an gibts für SBS, clients usw.
Kostet für einen SBS ca 350€ mit Externer Platte bist du dann auf 400- 450 das geht noch.
Gute Lösung,
der TO hatte ja im ersten Post auch schon diverse Backuplösungen aufgeführt.
Normal würde ich zwar die Sicherung nur als Zweitsicherung einrichten und zusätzlich eine Bandsicherung einrichten.
Denn was machst du wenn es brennt dann hilft dir deine Externe platte die am Rechner angesteckt ist auch nix.
Bandsicherungen werden heutzutage überbewertet.
Man kann solche Sicherungen in sehr vielen Umgebungen auch auf Netzwerkspeicherorte (bspw. in anderen Brandabschnitt), zusätzlich auf FTP-Server und externe USB-Ziele erstellen.

Allerdings glaube ich, gibt es beim TO einen prinzipiellen Informationsbedarf was DASI angeht.
Bitte warten ..
Mitglied: dualhead
14.03.2011 um 13:53 Uhr
Habe ich auch 0 (Null) Verständnis für. Wegen solcher Firmen werden dann deine Angebote als zu teuer abgelehnt! "Sieh her, geht doch auch viel billiger..."

kopfschüttelnd
D.
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
14.03.2011 um 14:19 Uhr
Moin,

bitte mal verhältnissmäßig bleiben!

Der Kollege arbeitet seit Dezember neu bei dieser Firma.
Als er anfängt zu arbeiten stellt er dass mit der DS bei der eigenen Firma und den Kunden fest.
Praktische Erfahrungen hat er selber in diesem Bereich nicht.

Was soll er denn tun? Kündigen?

Er hat jetzt die Arschkarte gezogen, dass nachzuholen was andere in den lezten Jahren nicht gemacht haben.
Kunden werden sich fragen warum den in letzten Jahren alles OK war und nun den DS her muss.

Insofern sollten wir ihn unterstützen damit sich da was ändert.
Wenn Ihr Jemanden runterputzen wollt, dann bitten den Veraltwortlichen und nicht den TO.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
14.03.2011 um 14:23 Uhr
Hallo,
wegen der Preise bitte selber anfragen. Es gibt ne OEM-Version wo Eurer Name und Logo steht.
Es ist eine Dateibasierte Sicherung. AD und Exchange sichert man am besten über NTBackup oder Nachfolger.
Sinnvoll kombiniert mit einem Image der Systempartition.

Ja, es funktioniert mit verschiedenen USB HDDs.

Backup Exec find ich immer sehr unübersichtlich.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
14.03.2011 um 14:30 Uhr
Zitat von StefanKittel:
Backup Exec find ich immer sehr unübersichtlich.
Hi,
wie muss man das verstehen?
Es gibt doch für jeden Pipikram einen Assistenten in BE, der dir die meiste Arbeit abnimmt.
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
14.03.2011 um 14:53 Uhr
Zitat von StefanKittel:
Moin,

bitte mal verhältnissmäßig bleiben!

Der Kollege arbeitet seit Dezember neu bei dieser Firma.
Als er anfängt zu arbeiten stellt er dass mit der DS bei der eigenen Firma und den Kunden fest.
Praktische Erfahrungen hat er selber in diesem Bereich nicht.
Aber er nennt seine Anstellung 'IT-Techniker in einem kleinen IT-Unternehmen'.
Dafür sollte man schon das Gröbste über Datensicherungen wissen.
Der Beitrag von keksdieb beschreibt das sehr schön.
Was soll er denn tun? Kündigen?
Nein, Weiterbildungen besuchen, Selbststudium, Testinstallationen.
Er hat jetzt die Arschkarte gezogen, dass nachzuholen was andere in den lezten Jahren nicht gemacht haben.
Kunden werden sich fragen warum den in letzten Jahren alles OK war und nun den DS her muss.
Er wurde aber bestimmt nicht gezwungen /und wenn dann für passendes Entgelt), diesen Job zu übernehmen.
Insofern sollten wir ihn unterstützen damit sich da was ändert.
Wenn Ihr Jemanden runterputzen wollt, dann bitten den Veraltwortlichen und nicht den TO.
Es geht hier nicht um Runterputzen.

Aber was soll man bei solchen Aussagen von einem IT-Techniker, der Firmen in/mit IT betreuen darf, halten:
Selbst nehme ich Acronis true Image Home für meinen Windows 7 Notebook her und finde es toll aber anscheinend soll dieses ja für Server nicht so gut klappen und der Preis von 500€ ist natürlich auch sehr teuer für Unternehmen, die das Backup nicht so im Vordergrund sehen.
Bitte warten ..
Mitglied: TuXHunt3R
14.03.2011 um 15:00 Uhr
Du sagst das Windows Server 2008 und neuer eine Lösung drinnen hat die gut ist?
Ich habe nämlich gelesen das es anscheinend nichts mehr onboard gibt im gegensatz zu Windows Server 2003 mit NT Backup.

Doch, gibt es. Das Ding heisst Windows Server Sicherung und ist gratis mit dabei. Was wichtig ist: Es kann nicht auf Tapes oder CD/DVD/Bluray sichern. Es gehen Festplatten und Netzlaufwerke (Shares, Freigaben, wird unterschiedlich genannt). Das Netzlaufwerk kann auch auf einem NAS liegen.
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
14.03.2011 um 18:29 Uhr
Hallo,

check. Jeder ist halt nur so gut wie seine Ausbildung.
Ich fand einige Beiträge aber doch zu hart.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
14.03.2011 um 19:45 Uhr
Moin funnysandmann,

dem ungläubigen und verärgerten Kopfschütteln über die IT-Billigheimer, die "schnell & kompetent" dem Kunden Halblösungen ohne Backup(konzept) andrehen...
-> da mach ich als alter Headbanger mit.

Was ich allerdings als Moderator NICHT schweigend zulassen werde ist, dass hier der Bote,
der Überbringer dieses Tatsachenberichts geköpft/geteert/gefedert wird.

Du hast es klar in deinem Eröffnungsbeitrag geschrieben, dass du erst wenige Dienstage dabei bist, dass die Kunden aus deiner Sicht zu wenig sensibilisierbar für Backuplösungen sind etc.

Deshalb denke ich, es ist nicht fair, wenn du jetzt das ganze Feuer auf dich ziehst, nur weil du das Thema überhaupt angeschnitten hast.

Die Diskussion selbst finde ich schon wichtig und -trotz des manchmal ruppigen Tons - alles in allem ernsthaft und sachlich.

Falls du, funnysandmann, dich hier dennoch zu Unrecht diskriminiert oder persönlich angegriffen fühlst,
dann kann ich oder einer der anderen Moderatoren auch auf deinen Wunsch den Beitrag löschen.
dann bitte - aber nicht übereilt- eine PN an mich/an einen Mod.

An alle anderen die Bitte - nicht den Boten hauen und nicht den Briefträger beissen...
von uns hat es auch KEINER in der ersten Arbeitswoche geschafft,
bei alten Stammkunden der Firma ein Backup-Konzept zu installieren.
Chuck Norris vielleicht, aber der kann auch unter Wasser grillen.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 09:38 Uhr
> Zitat von Ausserwoeger:
Bandsicherungen werden heutzutage überbewertet.
Man kann solche Sicherungen in sehr vielen Umgebungen auch auf Netzwerkspeicherorte (bspw. in anderen Brandabschnitt),
zusätzlich auf FTP-Server und externe USB-Ziele erstellen.

Anderer Brandabschnitt is klar das dann natürlich auch eine Reine Image Sicherung geht.
Den FTP-Server würd ich nicht machen wenn das nicht grad mein Server auf einem anderen Standort ist. Wenn der FTP einem Provider oder einem anderen Admin zugänglich ist lass ich das lieber. Ich mein nix gegen euch admins nur man weiss ja nie auf welchen admin man trifft.
Ich steh nicht so auf USB Ziele ich mach das lieber mit einer Raid 5 NAS oder zumindest mit einem Mirror eine MSA geht natürlich auch

> Zitat von Ausserwoeger:
Allerdings glaube ich, gibt es beim TO einen prinzipiellen Informationsbedarf was DASI angeht.


Da kann ich nur zustimmen

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 09:43 Uhr
Vergesst nicht leute auch Lehrlinge nennen sich IT Techniker. Jeder hat mal angefangen vor 8 oder 10 Jahren hatte ich auch noch nicht so viel Plan und auch von euch hat jeder mal angefangen.

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
15.03.2011 um 10:07 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Anderer Brandabschnitt is klar das dann natürlich auch eine Reine Image Sicherung geht.
Ne, auf diese Speicherorte kann man auch sein B-t-D mit BE oder Acrserve machen.
So ist's bspw. bei mir auch. Bänder habe ich (aber auch nur bei mir) aus verschiedensten Gründen abgeschafft.
Den FTP-Server würd ich nicht machen wenn das nicht grad mein Server auf einem anderen Standort ist. Wenn der FTP einem
Provider oder einem anderen Admin zugänglich ist lass ich das lieber. Ich mein nix gegen euch admins nur man weiss ja nie auf
welchen admin man trifft.
Ich steh nicht so auf USB Ziele ich mach das lieber mit einer Raid 5 NAS oder zumindest mit einem Mirror eine MSA geht
natürlich auch

Naja, du hast aber von BESR gesprochen.
Ich weiß jetzt nicht, wie viele Rücksicherungen du damit schon gemacht hast, aber die USB-Variante war fast immer die bessere/schnellere. Die USB-Ziele sind normalerweise auch die zusätzlichen Speicherorte (Ofsite-Copy).
Es gab Fälle, da brach das Restore via LAN (nach mehreren Stunden warten) ab, weil es einen später bestätigten Fehler beim NIC-Treiber gab. Mal eben kurz dieses Backup vom Netzwerkspeicherort (Fileserver, NAS, SAN) auf USB-HDD kopiert und dann von dort den PC zurückgesichert -> dauert insgesamt keine 30 min.
Auch klappt mitunter das Verbinden des Netzlaufwerkes nicht so einfach, wenn mittels SRD gebootet wurde.
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 11:21 Uhr
Zitat von goscho:
> Zitat von Ausserwoeger:
Naja, du hast aber von BESR gesprochen.
Ich weiß jetzt nicht, wie viele Rücksicherungen du damit schon gemacht hast, aber die USB-Variante war fast immer die
bessere/schnellere. Die USB-Ziele sind normalerweise auch die zusätzlichen Speicherorte (Ofsite-Copy).
Es gab Fälle, da brach das Restore via LAN (nach mehreren Stunden warten) ab, weil es einen später bestätigten
Fehler beim NIC-Treiber gab. Mal eben kurz dieses Backup vom Netzwerkspeicherort (Fileserver, NAS, SAN) auf USB-HDD kopiert und
dann von dort den PC zurückgesichert -> dauert insgesamt keine 30 min.
Auch klappt mitunter das Verbinden des Netzlaufwerkes nicht so einfach, wenn mittels SRD gebootet wurde.

Am ja ich hab schon offt mit BESR eine Rücksicherung gemacht. Da wir sowieso nur HP Server verwenden ist das nicht so die Tragik mit den Treibern ich hab 3 oder 4 BESR Restorcds mit den Entsprechenden HP Treibern drin. Du weisst ja wenn du BESR installiert hast auf einem Server oder Rechner kannst du für den Rechner im BESR eine benutzerdefinierte RestoreCD erstellen und hast somit die richtigen Treiber in der CD. Ich hatte noch nie Probleme beim Restore von einer NAS oder MSA ist bei 1000 mbit anbindung auch schneller als USB meiner Meinung nach.

Auch bei den Clients verwenden wir nur HP Rechner und haben bei unseren Kunden meist gleiche Systeme.
Ein Restore eines SBS 2008 ohne daten dauert bei mir 15 min von einer Buffalo NAS mit 1000er anbindung.



LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
15.03.2011 um 11:35 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Am ja ich hab schon offt mit BESR eine Rücksicherung gemacht. Da wir sowieso nur HP Server verwenden ist das nicht so die
Tragik mit den Treibern ich hab 3 oder 4 BESR Restorcds mit den Entsprechenden HP Treibern drin. Du weisst ja wenn du BESR
installiert hast auf einem Server oder Rechner kannst du für den Rechner im BESR eine benutzerdefinierte RestoreCD erstellen
und hast somit die richtigen Treiber in der CD.
Ich habe auch fast ausschließlich HP-Hardware.
Bei dem Problem mit den Treibern handelte es sich tatsächlich um HP-PCs/Server mit diversen Broadcom-NICs.
Bei einem späteren Treffen mit Symantec-Mitarbeitern wurde mir dies persönlich bestätigt.
Diese Treiber werden idR nicht separat in die benutzerdefinierte SRD eingebunden. Das betrifft zumeist Chipsatz/RAID-Treiber.
Ich hatte noch nie Probleme beim Restore von einer NAS oder MSA ist bei 1000 mbit
anbindung auch schneller als USB meiner Meinung nach.
Das lässt sich nicht pauschal sagen. Manchmal ist die Geschwindigkeit trotz GBit-LAN nicht toll, manchmal lahmen die USB-Schnittstellen.
Auch bei den Clients verwenden wir nur HP Rechner und haben bei unseren Kunden meist gleiche Systeme.
Ein Restore eines SBS 2008 ohne daten dauert bei mir 15 min von einer Buffalo NAS mit 1000er anbindung.
Interessant wird's doch erst, wenn richtig Daten drauf sind, gell?
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 12:25 Uhr
Zitat von goscho:
Ich habe auch fast ausschließlich HP-Hardware.
Bei dem Problem mit den Treibern handelte es sich tatsächlich um HP-PCs/Server mit diversen Broadcom-NICs.
Bei einem späteren Treffen mit Symantec-Mitarbeitern wurde mir dies persönlich bestätigt.
Diese Treiber werden idR nicht separat in die benutzerdefinierte SRD eingebunden. Das betrifft zumeist Chipsatz/RAID-Treiber.

Aha und welcher PC/Server von HP hat das Problem ? Vieleicht hab ich auch einen im einsatz ?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Manchmal ist die Geschwindigkeit trotz GBit-LAN nicht toll, manchmal lahmen die
USB-Schnittstellen.

Kommt viel auf die Treiber der Netzwerkkarten an. Aber ich hatte meist das gefühl das die NAS schneller war.

Interessant wird's doch erst, wenn richtig Daten drauf sind, gell?

Klar nur mit Daten kannst du schwer nen vergleich machen den je mehr umso länger dauerts.

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
15.03.2011 um 13:37 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
> Zitat von goscho:
> Ich habe auch fast ausschließlich HP-Hardware.
> Bei dem Problem mit den Treibern handelte es sich tatsächlich um HP-PCs/Server mit diversen Broadcom-NICs.
> Bei einem späteren Treffen mit Symantec-Mitarbeitern wurde mir dies persönlich bestätigt.
> Diese Treiber werden idR nicht separat in die benutzerdefinierte SRD eingebunden. Das betrifft zumeist
Chipsatz/RAID-Treiber.

Aha und welcher PC/Server von HP hat das Problem ? Vieleicht hab ich auch einen im einsatz ?
HP DC5750/5850
Beim Server weiß ich es nicht mehr - das war in der Version 8.0 und ist doch schon eine Weile (ca. 3 Jahre) her.
Kann aber natürlich immer mal wieder passieren.
> Das lässt sich nicht pauschal sagen. Manchmal ist die Geschwindigkeit trotz GBit-LAN nicht toll, manchmal lahmen die
> USB-Schnittstellen.

Kommt viel auf die Treiber der Netzwerkkarten an. Aber ich hatte meist das gefühl das die NAS schneller war.
Und auf die USB-Unterstützung des Systems. Dabei hatte ich auch schon Reinfälle (im BIOS war Full-Speed mit 12 MBit/s aktiviert).
> Interessant wird's doch erst, wenn richtig Daten drauf sind, gell?

Klar nur mit Daten kannst du schwer nen vergleich machen den je mehr umso länger dauerts.
Da hast du vollkommen Recht.
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 13:58 Uhr
Zitat von goscho:
HP DC5750/5850
Beim Server weiß ich es nicht mehr - das war in der Version 8.0 und ist doch schon eine Weile (ca. 3 Jahre) her.
Kann aber natürlich immer mal wieder passieren.

Jop den Rechner haben wir nicht im einsatz wobei wenn das vor 3 Jahren war dürfte das noch BESR 7.0 gewesen sein mit der ersten version hatte ich auch so meine Probleme aber ab Version 8.0 gibts sowas nicht mehr

Und auf die USB-Unterstützung des Systems. Dabei hatte ich auch schon Reinfälle (im BIOS war Full-Speed mit 12 MBit/s
aktiviert).

Mir gefällt die NAS version deswegen besser weil ich einfach alle Images an einem Ort hab also die der Server und die aller Clients. Ich hatte auch schon das Problem das ich mit alten Clients zu tun hatte die noch USB 1.1 haben da ist ne NAS auch vom vorteil.
Und das Raid ist ja auch nicht umbedingt ein Nachteil.
Du kannst ja mal testen BESR gibts eh als Testversion und so ne NAS kostet nicht die Welt ich verwende meistens Buffalo oder QNAP wobei QNAP leider keine Statusmails senden kann da muss ich immer manuell schaun ob ein Netzteil ausgefallen ist oder eine Platte. Bei Buffalo kriegt man ne Mail ob alles ok ist jedoch wenn eine Platte ausfällt wird das Raid angehalten und man kann erst wieder zugreifen wenn man die platte getauscht hat.

PS: Aber natürlich kann mans auch so wie du auf USB machen !!

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
15.03.2011 um 14:14 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Jop den Rechner haben wir nicht im einsatz wobei wenn das vor 3 Jahren war dürfte das noch BESR 7.0 gewesen sein mit der
ersten version hatte ich auch so meine Probleme aber ab Version 8.0 gibts sowas nicht mehr
Ne, seit 01.04.2008 habe ich die Version 8.0 von BESR. Ich bin halt Symantec Partner und komme damit sehr zeitig an neue Versionen.
Mir gefällt die NAS version deswegen besser weil ich einfach alle Images an einem Ort hab also die der Server und die aller
Clients. Ich hatte auch schon das Problem das ich mit alten Clients zu tun hatte die noch USB 1.1 haben da ist ne NAS auch vom
vorteil.
Ich glaube, du hast mich nicht richtig verstanden.
Ich benutze bei mir und vielen Kunden vorwiegend NAS oder Fileserver für die Sicherungen.
Wenn ich dir jetzt sage, dass ich auch Buffalo-Vertriebspartner bin, dann weißt du bestimmt, welche Geräte bei meinen Kunden stehen, zumeist Linkstation oder Terastation.

Die Sicherungen auf USB werden zusätzlich oder bei mobilen Clients gemacht. Ich habe Umgebungen, in welchen ausschließlich WLAN fürs Netz genutzt wird (bei mir daheim z.B.).
Die Sicherungen durch die Luft zu schicken, ist allenfalls "suboptimal". Solche Clients werden mit USB-HDDs gesichert.
Dazu wird die Funktion 'Offsite-Copy' für das Kopieren der Sicherungen aus dem Netz auf USB-Disks genutzt.
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 14:25 Uhr
Zitat von goscho:
Ne, seit 01.04.2008 habe ich die Version 8.0 von BESR. Ich bin halt Symantec Partner und komme damit sehr zeitig an neue
Versionen.

Ui und die Probleme hattest du mit Version 8 da hatte ich wohl glück

Ich glaube, du hast mich nicht richtig verstanden.
Ich benutze bei mir und vielen Kunden vorwiegend NAS oder Fileserver für die Sicherungen.
Wenn ich dir jetzt sage, dass ich auch Buffalo-Vertriebspartner bin, dann weißt du bestimmt, welche Geräte bei meinen
Kunden stehen, zumeist Linkstation oder Terastation.

Buffalo sind gute geräte nur der support war zumindest bei mir nicht so toll.

Die Sicherungen auf USB werden zusätzlich oder bei mobilen Clients gemacht. Ich habe Umgebungen, in welchen
ausschließlich WLAN fürs Netz genutzt wird (bei mir daheim z.B.).
Die Sicherungen durch die Luft zu schicken, ist allenfalls "suboptimal". Solche Clients werden mit USB-HDDs gesichert.
Dazu wird die Funktion 'Offsite-Copy' für das Kopieren der Sicherungen aus dem Netz auf USB-Disks genutzt.

Ok das is was anderes über Wlan würd ich das auch so machen !

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
15.03.2011 um 14:53 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
> Zitat von goscho:
> ----
> Ne, seit 01.04.2008 habe ich die Version 8.0 von BESR. Ich bin halt Symantec Partner und komme damit sehr zeitig an neue
> Versionen.

Ui und die Probleme hattest du mit Version 8 da hatte ich wohl glück
Und es ging auch noch um meinen eigenen DC5750-Client mit Vista.
Kaum ein halbes Jahr alt, HDD gibt den Geist auf. Kein Problem, neue HDD eingebaut und dann spielt man eben mal das BESR-Image zurück.
Booten von SRD - Netzwerk eingerichtet (Mapping) - Restore des 10 Tage alten Images.
Nach 2,5 - 3,5h bricht die Wiederherstellung mit Fehler ab.
Na gut, einfach wiederholt, älteres Image von selben Share -> Problem blieb. Wieder ewig auf den Fehler gewartet.
Image auf USB-HDD kopiert, von dort zurückgesichert und nach weniger als 20 min lief der PC wie zuvor.

Das Problem war jetzt nicht kriegsentscheidend, hat mich aber 5-7h meines Lebens gekostet.

Buffalo sind gute geräte nur der support war zumindest bei mir nicht so toll.
Mit der Geschwindigkeit bin ich nicht so zufrieden. Das sollen die Synology-Gerät besser können.
Aber man kann sich ein schönes freies Debian-Linux auf eine Buffalo Linkstation flashen.

> Dazu wird die Funktion 'Offsite-Copy' für das Kopieren der Sicherungen aus dem Netz auf USB-Disks genutzt.

Ok das is was anderes über Wlan würd ich das auch so machen !
Musst du mal testen. Da kann man den Paketen einzeln zuschauen, wie sie am Kopf vorbeischwirren.
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
15.03.2011 um 15:18 Uhr
Zitat von goscho:

> > Dazu wird die Funktion 'Offsite-Copy' für das Kopieren der Sicherungen aus dem Netz auf USB-Disks
genutzt.
>
Musst du mal testen. Da kann man den Paketen einzeln zuschauen, wie sie am Kopf vorbeischwirren.

LoL ok werd ich mal machen wenn zeit is

LG Andy
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
17.03.2011 um 23:21 Uhr
Wow,

das ich eine solche Diskussion starte dachte ich nicht.

Nur mal am Rande ich kenne mich schon ein wenig aus mit Backups.
Ich möchte auch nicht irgendwelche allgemeine Infos zu Backups bekommen, sondern wollte nur ein paar zusätzliche Infos über Backups systeme bekommen. Da ich einfach noch nicht so viele kenne und vielleicht ein Backup System übersehe, das für klein Unternehmen mit nur einem Server perfket wären.

Aber ich denke ich habe nun genug Infos bekommen.


vielen Herzlichen Dank an alle die mir hier weitergeholfen haben.


lg

PS: Ich betreibe hier ja Selbststudium und auch Testen werde ich mit Servern aber ich kann leider nicht alles über Nacht Lernen und Wissen. Es tut mir leid wenn ich euch hier irgendwie beleidigt habe, da ich mich noch nicht so gut auskenne.
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
17.03.2011 um 23:51 Uhr
Hallo,

dann schreibe doch bitte hier noch Dein persönliches Fazit. Welche Software werdet Ihr nun verwenden?
Und mit welchen Medien?

Wir arbeiten auch viel bei kleinen Kunden mit 1-5 PCs. Und bei ca. 70% der Kunden wo ich das erste mal hinkomme gibt es keine ausreichende Datensicherung und bei ca. 20% keine funktionierende.
Wir arbeiten mit FailSafe und mehreren USB Festplatten (ist ja auch von uns )

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
19.03.2011 um 19:41 Uhr
Also was wir nun endgültig hernehmen und auch weiter empfehlen werden, weiß ich noch nicht.

Das muss ich erst austesten bin noch nicht dazu gekommen.

Aber als Backup Medium werden wir auch eher auf USB Festplatten gehen.

Allerdings so das wir einmal zwei HDDs als Spiegel RAID und noch eine zusätzliche die als Backup HDD dient und dann noch eine oder zwei USB HDDs.

Backups werden dann auf die interne Backup HDD über nacht gemacht und dann tagsüber sollte dieses Backup auf die USB HDD kopiert werden. Diese kann dann am Abend abgesteckt werden und mitgenommen werden um auch ein Backup in einem anderen Brandabschnitt zu gewährleisten zu können.

Daher hat man beim Backup kein Leistungsproblem da ja intern S-ATA anschluss und auch die rücksicherung sollte schneller gehen so lange nicht die interne Backup HDD ausfällt.

@StefanKittel
Was hältst du davon?
Ich finde diese Lösung vorallem gür kleine Firmen mit nur einem Server da diesen gut geholfen ist.
Die Backup Software selbst werde ich noch austesten müssen.


lg

funnysandmann
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
19.03.2011 um 21:57 Uhr
Hallo,
wir verwenden meist USB Festplatten für die Datensicherung.
Wenn die Kapazität reicht dann 2.5" sonst 3.5" Medien.
Über USB 3.0 ist die Geschwindigkeit ausreichen. Besonders, da dass Komprimieren der Daten meist der Flaschenhals ist.
Als Software verwenden wir das FailSafe. Aber 200GB Bewegungsdaten sind innerhalb von wenigen Stunden gesichert.
Mittels incrementeller Sicherungen kann man auch große Datenmengen sichern.

Eine zusätzliche Sicherung (oder besser Ein-Weg-Synchronisierung) beschleunigt die Wiederherstellung der Daten.

Wichtig (meiner Meinung nach) ist die Überprüfbarkeit einer fehlerfreien Datensicherung und dass die Medien die das Haus wirklich verlassen.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: Turmoe
24.03.2011 um 16:53 Uhr
Hi,

also ich kann und würde Dir definitiv Symantec Backup Exec ans Herz legen.

Die Software kostet glaub ich nichtmal 60,- € und bietet eigentlich alles was eine kleine Firma braucht.
Die ersten paar Einrichtungen sind vielleicht nicht sofort komplett durchsichtig, aber wenn du dich mal dran gewöhnt hast, ist alles OK

Als entsprechende Medien würde ich dir Tandberg RDX empfehlen. Das Gute daran: Hier musst Du ggf. nur neue Medien kaufen, da
das Laufwerk genrell alle Größen unterstützt.

Wir installieren nun seit ca. 2-3 Jahren dieses System und es hat unseren Ärger mit Kundenbackups auf ein minimum reduziert!

Erstanschaffung der RDX Geschichte ist nicht ganz billig, aber es lohnt sich!!!

Ich schätze wir müssten nun so ca. 100 - 200 Kunden damit ausgestattet haben und wie gesagt sehr wenig Probleme damit.

Viele Grüße

Turmoe
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2011 um 17:05 Uhr
Zitat von Turmoe:
Hi,
Hi Turmoe
also ich kann und würde Dir definitiv Symantec Backup Exec ans Herz legen.

Die Software kostet glaub ich nichtmal 60,- € und bietet eigentlich alles was eine kleine Firma braucht.
Ich denke, du hast dich bei deiner Preisangabe ein kleines Bisschen geirrt. BE2010 bekommst du legal nicht für 60,-€.
Vielleicht meintest du ja 600,- €, das könnte eher passen (Upgradepreis des Hauptpaketes ohne Agenten).
Oder du meinst Symantec BESR (Backup Exec System Recovery), bei welchem die Desktop (nicht Server-Version, die kostet auch mehrere hundert Euro) ungefähr in deiner Preisangabe liegt.
Ich würde mit solchen Preisangaben sehr vorsichtig sein.

Ich schätze wir müssten nun so ca. 100 - 200 Kunden damit ausgestattet haben und wie gesagt sehr wenig Probleme damit.
Bei 100-200 Kunden, solltest du dich aber mit BE so gut auskennen, dass du nicht einfach mal so einen Pauschalpreis (der auch nur von einer unseriösen Downloadquelle stammen kann) angibst.

Die offizielle Preisliste von Symantec hat für Backup Exec mehrere Hundert Artikel gelistet.
Bitte warten ..
Mitglied: Turmoe
25.03.2011 um 13:21 Uhr
Das glaub ich allerdings nicht, ansonsten wären wir ja schon pleite!!!

Das Ding ist das es eine Tandberg BackupExec gibt. (Allerdings habe ich noch keine Einschränkung finden können zur Vollversion)

Diese kostet laut unserem WWS 59,- € netto...

Aber das scheinst Du ja alles schon zu wissen, nachdem Du meinst mich bevormunden zu müssen...

EDIT: sorry, aber man kann sowas auch anders und weniger vorwurfsvoll schreiben
Und ich habe nachgefragt es gibt unterschiede zur Vollversion, kein RemoteAgent und reine unterstützung für Wechseldatenträger (RDX, USB HDDs etc.)
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
25.03.2011 um 18:15 Uhr
Zitat von Turmoe:
Das glaub ich allerdings nicht, ansonsten wären wir ja schon pleite!!!

Das Ding ist das es eine Tandberg BackupExec gibt. (Allerdings habe ich noch keine Einschränkung finden können zur
Vollversion)
Davon gibt es reichlich, diese Version ist eine sehr abgespeckte OEM-Version, die nur mit Dem OEM-Laufwerk verkauft wird (bspw. Tandberg-RDX), nur mit diesem und eventuell anderen USB-Medien (aber bspw. keinem normalen Bandlaufwerk) arbeitet.
Man kann keinerlei Erweiterungen nutzen. Was macht man also mit seinem Exchange, SQL, zusätzlichen Remote-Agents, etc.?
Man erhält dafür keinerlei Support von Symantec (außer in Foren).
Es gibt AFAIR keine Upgrademöglichkeit auf die Vollversion.

PS: Ich hatte diese Version auch mal mit Sony AIT-Bandlaufwerken verkauft. Allerdings dachte ich nicht, dass du eine gebundelte Version meinstest.

Aber das scheinst Du ja alles schon zu wissen, nachdem Du meinst mich bevormunden zu müssen...
Natürlich weiß ich nicht alles.
Da ich allerdings als Symantec Partner für diese Bereiche tätig bin und regelmäßig Schulungen besuche, bin ich selbstbewusst genug zu sagen, dass deine Eingangsaussage eher desinformierend ist.
also ich kann und würde Dir definitiv Symantec Backup Exec ans Herz legen.
Die Software kostet glaub ich nichtmal 60,- € und bietet eigentlich alles was eine kleine Firma braucht.
Hier fehlt ganz eindeutig die Info, dass es eine gebundelte Variante ist, die man nicht ohne die Hardware bekommt.
EDIT: sorry, aber man kann sowas auch anders und weniger vorwurfsvoll schreiben
Und ich habe nachgefragt es gibt unterschiede zur Vollversion, kein RemoteAgent und reine unterstützung für
Wechseldatenträger (RDX, USB HDDs etc.)
Stimmt und es gibt noch weitere Einschränkungen, die manchmal mehr und manchmal weniger ins Gewicht fallen.
Bitte warten ..
Mitglied: Turmoe
25.03.2011 um 18:32 Uhr
Also hatten wir beide Recht

Gut, wollte da ja nicht den Megaabsatz reinfeuern und hab mir die ausführliche Erklärung gespart. (Hätte ich vielleicht nicht tun sollen)

Außerdem hab ich heute nochmal beim Vertrieb nachgefragt... die scheint es seit kurzem wohl doch nicht mehr zu geben.
Schade, ich find Backup Exec genial... naja...
Bitte warten ..
Mitglied: jechiel
11.01.2012 um 20:23 Uhr
Hallo miteinander.

Ich benutze oft den "drivesnapshot".
Der zieht vollImage von Partitionen.
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
12.01.2012 um 11:49 Uhr
Ich habe jetzt rausgefunden das anscheinend der SBS2011 bei der Windows ServerSicherung sogar den Exchange mitsichert und zwar angeblich nicht nur so das man vollbackups zurück machen kann, sondern sogar Mails einzeln zurück Sichern.

Kann dies jemand bestätigen?

dann wäre dieses kostenlose Tool, ja für eine 5-10 Mann firma ja vorerst mal ausreichend oder wie seht ihr das?

lg
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
12.01.2012 um 12:08 Uhr
Zitat von funnysandmann:
Ich habe jetzt rausgefunden das anscheinend der SBS2011 bei der Windows ServerSicherung sogar den Exchange mitsichert und zwar
angeblich nicht nur so das man vollbackups zurück machen kann, sondern sogar Mails einzeln zurück Sichern.

Kann dies jemand bestätigen?

dann wäre dieses kostenlose Tool, ja für eine 5-10 Mann firma ja vorerst mal ausreichend oder wie seht ihr das?
Womit wird denn gesichert?
Wie sieht's mit der Wiederherstellung aus?

Was für diese Firma ausreichend ist, können wir nicht einschätzen.
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
12.01.2012 um 18:12 Uhr
Es wird mit dem Windows Server Sicherung gesichert und angeblich soll beim SBS ein Exchange Agent dabei sein.


<Wie sieht's mit der Wiederherstellung aus?
Ja das frage ich ja euch!
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
13.01.2012 um 10:31 Uhr
Zitat von funnysandmann:
Es wird mit dem Windows Server Sicherung gesichert und angeblich soll beim SBS ein Exchange Agent dabei sein.


<Wie sieht's mit der Wiederherstellung aus?
Ja das frage ich ja euch!

Sag mal hast du dir mal überlegt das wenn du Etwas über ein Produkt lernern oder wissen willst dir die Beschreibung zu lesen ? Oder den Hersteller zu fragen wenn du nicht weisst wie die Windows Server Sicherung geht und ob sie ausreicht für die Firma die du unterstützt ausreicht.

Hier deine Beschreibung:

http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc770757.aspx

LG
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
13.01.2012 um 10:41 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Sag mal hast du dir mal überlegt das wenn du Etwas über ein Produkt lernern oder wissen willst dir die Beschreibung zu
lesen ?
Er geht genau so vor, wie es sein Nick (funnysandmann) vermuten lässt.

Warum soll er sich selbst die Mühe machen, wenn es doch solche Foren gibt, die das gern für einen 22-jährigen aufstrebenden IT-ler übernehmen möchten.
Ey, das geht total am Zeitgeist vorbei.

BTW: Das Thema ist fast ein Jahr alt und der lustige Sandmann weiß immer noch so wenig, wie damals über Backup.
Was hast du denn die letzten 10 Monate gemacht? Vielleicht Disketten formatiert, die keiner mehr braucht, oder CDs geschreddert?
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
13.01.2012 um 11:25 Uhr
Ach nur nicht aufregen goscho ich hatte schon viel Arbeit durch "Admins" die genau so vorgehen

Mehr Arbeit für uns und wir können uns von der masse der "Admins" oder naja Hobby Admins abheben

Wir verdienen mehr Geld den wissen wird bezahlt. Hat ja vorteile für uns wenn viele von denen rumlaufen.

LG
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
13.01.2012 um 11:44 Uhr
Zitat von Ausserwoeger:
Ach nur nicht aufregen goscho ich hatte schon viel Arbeit durch "Admins" die genau so vorgehen

Mehr Arbeit für uns und wir können uns von der masse der "Admins" oder naja Hobby Admins abheben
Korrekt, sehe ich genauso.
Wir verdienen mehr Geld den wissen wird bezahlt. Hat ja vorteile für uns wenn viele von denen rumlaufen.
Stimmt schon.
Aber wie sieht's mit dem Nachwuchs in unserer Branche aus, wenn man solche Beiträge verfolgt?
Und dann bieten solche Firmen ihre Leistungen sehr oft zu Niedrigstkonditionen an.
Bitte warten ..
Mitglied: funnysandmann
13.01.2012 um 11:51 Uhr
Hallo Leute,


@Ausserwoeger:
Hast du dir das mal selbst durchgelesen?
Da steht nichts vom Exchange drinnen und ich wollte eigentlich lediglich Wissen ob das schon jemand gemacht hat und was man da alles zurücksichern kann:
ob nur kompletter server
oder
auch einzelne Dateien
oder
sogar einzelne Mails aus Postfächern.

So da ich das nun selbst gefunden habe. Danke ich euch allen.
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
13.01.2012 um 12:13 Uhr
Na dann weisst du ja jetzt bescheid. Kann man nur hoffen das du nicht irgendwelche Infos als richtig erachtet hast sondern die des Herstellers.

http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc794331%28WS.10%29.aspx

Hier steht ZB. wie exchange daten wiederhergestellt werden.

Nein ich hab mir die Anleitung von der Windows Server Sicherung nicht durchgelesen muss ich ja nicht warum auch ?
In der Technet Libary findest du so gut wie jede info zu einem Microsoft Produkt man muss nur suchen.

LG
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Rechtliche Fragen
gelöst Übernahme IT System eines Kunden vom Vordienstleister (9)

Frage von shizz0 zum Thema Rechtliche Fragen ...

Weiterbildung
Kleingewerbe als IT Dienstleister (30)

Frage von schrodti zum Thema Weiterbildung ...

LAN, WAN, Wireless
Software für Backup oder Datensynchronisation über WAN gesucht (3)

Frage von Rubiks zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...