Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

OCZ Agility 3 120GB SSD (auch kompatibel mit SATA1)

Erfahrungsbericht Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: TheDarkLord

TheDarkLord (Level 1) - Jetzt verbinden

11.10.2011, aktualisiert 12.10.2011, 11429 Aufrufe, 10 Kommentare

Ein kleiner Erfahrungsbericht zu der Agility3 von OCZ

System:
HP Compac nc7300 mit WinXP Pro

Hallo Gemeinde,

ich wollte euch gerne meine Erfahrung mit der AGT3 mitteilen, auch um evtl. Fragen vor dem Kauf zu klären oder Verunsicherungen durch viele negative Berichte über OCZ zu beseitigen.
Es gibt da draussen in den Weiten des Netzes viele negative Berichte über OCZ Platten, aber die meisten Behandeln die Vertex Reihe! Ein Beispiel ist eine Testseite, wo bei einigen Tests die Vertex komplett versagt hat. Die Agility hingegen war in besagtem Test (dessen Link ich aber leider nicht mehr finde) sogar am Ende auf dem zweiten Platz hinter einer Corsair und auch sonst habe ich keine negativen Berichte über die Agility gefunden.

Ich setze die AGT3 (120 GB mit SandForce 2281 Controller und SATA 6GB Interface, im Volksmund auch unter der eigentlich falschen Bezeichnung SATA 3 bekannt) in meinem alten HP Compaq nx7300 ein, welches nur ein SATA 1,5GB Interface (SATA 1) hat.
Laut der Anleitung, die der SSD beiliegt, ist sie abwärtskompatibel zu SATA 3GB (SATA 2), aber bis auf einen kleinen Fehler, zu dem ich gleich noch komme, läuft sie auch wunderbar auf der SATA 1,5Gb Schnittstelle.

Das System ist ein WinXP Pro 32bit und laut zwei verschiedenen Festplattenbenchmarks hat sie eine durchschnittliche Schreib- und Leseleistung von ca. 120 MB/s, was nahezu das Maximum des SATA 1,5GB Interfaces ist! Der Startvorgang des Laptops hat sich im Vergleich zu vorher gefühlt vervierfacht und auch die Speicherintensive Arbeit am Rechner wie z.B. kopieren/verschieben oder Programminstallationen sind extrem beschleunigt worden. Zum Vergleich: Die original von HP verbaute 80 GB Platte (5400 U/Min) hatte eine durchschnittliche Schreib-/Leserate von 30-40 MB/s.
Ein Weiterer Vergleichswert für den effektiven Geschwindigkeitszuwach ist ein Komplett-Scan mit AntiVir gewesen. Vorher hat der Scan ca. 35 Minuten gedauert, jetzt ist er nach 10 Minuten abgeschlossen.

Ein weiterer Vorteil ist die Temperatur des Laptops. Seit dem Einsatz der SSD ist das Laptop ca. 5 Grad kälter geworden, was den zusätlichen "Bonus" von leiserem CPU Lüfter hat, da dieser viel seltener aufdreht. Gerade bei Laptops ist die Temperatur der Festplatte dafür mitverantwortlich, dass sich das System erhitzt, da ja alles recht kompakt verbaut ist.

Der bisher einzige Fehler, der mir auffiel, ist (für mich) absolut zu vernachlässigen, da sie ansonsten trotz eigentlich nicht offiziell unterstützter Abwärtskompatibilität zu SATA 1,5 GB zu 99,9% läuft.
Bei einem Kaltstart des Laptops, sprich wenn es vorher komplett ausgeschaltet war, meldet sich das System nach dem Bioskrams mit dem Fehler:
"Fehler beim Lesen des Datenträgers. Strg+Alt+Entf drücken um neu zu starten". Diese Meldung wird Systemabhängig sein und kann bei anderen PC-Herstellern differieren, etwa wie HDD-Error oder Keine Systemplatte gefunden oder sonst was.
Drückt man nun Strg+Alt+Entf, startet das Laptop neu, die Platte wird normal erkannt und ein paar Sekunden später ist der PC hochgefahren.
Ich vermute, es hängt (logischerweise) mit dem eigentlich nicht kompatiblen Interface zusammen und das die Platte erst ein paar Sekunden Strom haben muss, um dann an der SATA Schnittstelle des PCs erkannt zu werden. Unterstützt wird die Vermutung, das bei einem Neustart das System gleich wieder hochfährt (da die Platte da ja noch unter Strom ist).

Alles in allem würde ich persönlich jedem die AGT3 empfehlen, angemerkt sei aber, dass sie nicht zwingend an jedem SATA 1,5GB Interface funktionieren muss, nur weil sie bei dem von Intel in dem HP nx7300 läuft! In jedem Fall hat die Platte ein für SSD ziemlich gutes Preis/Leistungsverhältnis, da es kaum eine Platte mit einem besseren Euro-pro-GB Wert gibt.

LG
Dark.
Mitglied: dan0ne
11.10.2011 um 16:12 Uhr
Hallo,

ist SATA nicht generell komplett Abwärtskompatibel ? Das ist doch nicht anders als bei USB.

Gruss
Bitte warten ..
Mitglied: xmax67821
11.10.2011 um 17:55 Uhr
Richtig Sata ist Abwärtskompatibel
Leider buggen aber meine sata3 ssds bei sata 2 rum!!
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
11.10.2011 um 18:10 Uhr
Jupp, genau deshalb habe ich das auch nochmal explizit erwähnt, dass die Platte mit SATA1 funktioniert.
Grundsätzlich SOLLTE es abwärtskompatibel sein, aber so zuverlässig wie USB ist das bei SATA leider nicht. Manche Konstellationen funktionieren, andere spinnen herum...
Genau deshalb habe ich es erwähnt, da ich im Netz nirgends eine eindeutige Antwort erhalten habe, ob diese Platte mit SATA1 funktioniert!

Gruß
Dark
Bitte warten ..
Mitglied: Phalanx82
12.10.2011 um 09:47 Uhr
Zitat von TheDarkLord:
Hallo Gemeinde,

Hallo,

ich wollte euch gerne meine Erfahrung mit der AGT3 mitteilen, auch um evtl. Fragen vor dem Kauf zu klären oder
Verunsicherungen durch viele negative Berichte über OCZ zu beseitigen.

Die wirst DU Nicht beseitigen können! OCZ war, ist und bleibt Schrott! Warte mal ab bis dir die SSD um die Ohren fliegt...

Es gibt da draussen in den Weiten des Netzes viele negative Berichte über OCZ Platten, aber die meisten Behandeln die Vertex
Reihe! Ein Beispiel ist eine Testseite, wo bei einigen Tests die Vertex komplett versagt hat. Die Agility hingegen war in besagtem
Test (dessen Link ich aber leider nicht mehr finde) sogar am Ende auf dem zweiten Platz hinter einer Corsair und auch sonst habe
ich keine negativen Berichte über die Agility gefunden.

Dazu sag ich dann leider: Schlecht recherchiert. Genau hier auf dem Board gibts alleine 2 Threads zu Erfahrungsberichten mit OCZ SSDs,
die vor ein paar Wochen noch beide auf der Frontpage zu finden waren, hätteste die mal gelesen VOR dem Kauf...

Ich setze die AGT3 (120 GB mit SandForce 2281 Controller und SATA 6GB Interface, im Volksmund auch unter der eigentlich falschen
Bezeichnung SATA 3 bekannt) in meinem alten HP Compaq nx7300 ein, welches nur ein SATA 1,5GB Interface (SATA 1) hat.
Laut der Anleitung, die der SSD beiliegt, ist sie abwärtskompatibel zu SATA 3GB (SATA 2), aber bis auf einen kleinen Fehler,
zu dem ich gleich noch komme, läuft sie auch wunderbar auf der SATA 1,5Gb Schnittstelle.

Das ist gleich der nächste Fail, SSD an SATA 1,5GB? Was soll das sein? Porche Motor im Käfer der dann bei 200 Sachen auseinander fällt?
Sorry aber eine SSD an einem SATA 1,5GB Port zu betreiben ist reinster Bullshit. Totale Geldverschwendung! Da hättest als Upgrad zu deiner 80GB
mit 5400rpm eine 500GB Momentus XT (mit Hybrid 4GB Flash) und 7200rpm für einen Bruchteil des Geldes holen können und einem vielfahren der
Kapazität, die wäre nur unwesendlich langsamer gewesen!

Das System ist ein WinXP Pro 32bit und laut zwei verschiedenen Festplattenbenchmarks hat sie eine durchschnittliche Schreib- und
Leseleistung von ca. 120 MB/s, was nahezu das Maximum des SATA 1,5GB Interfaces ist! Der Startvorgang des Laptops hat sich im
Vergleich zu vorher gefühlt vervierfacht und auch die Speicherintensive Arbeit am Rechner wie z.B. kopieren/verschieben oder
Programminstallationen sind extrem beschleunigt worden. Zum Vergleich: Die original von HP verbaute 80 GB Platte (5400 U/Min)
hatte eine durchschnittliche Schreib-/Leserate von 30-40 MB/s.

Der nächste Fail leider, Windows XP unterstützt KEIN TRIM! Deine Platte wird zumüllen ohne Ende wenn Du die nicht _manuell_ trimmst und damit
bald Schreibraten von 7Mb/s oder weniger aufweisen, viel Spass jetzt schon an dieser Stelle wenn das NB dann irgendwann 30 Mins zum booten braucht.
Außerdem hat Sata 1,5Gb ebenfalls keine Trim Commandos! Selbst wenn Du Dir nun ein Win7 installieren würdest, hätteste immernoch verloren.

Ein Weiterer Vergleichswert für den effektiven Geschwindigkeitszuwach ist ein Komplett-Scan mit AntiVir gewesen. Vorher hat
der Scan ca. 35 Minuten gedauert, jetzt ist er nach 10 Minuten abgeschlossen.

tjojo... abwarten, weiter oben lesen, in absehbarer Zeit sinds 35h ;)

Ein weiterer Vorteil ist die Temperatur des Laptops. Seit dem Einsatz der SSD ist das Laptop ca. 5 Grad kälter geworden, was
den zusätlichen "Bonus" von leiserem CPU Lüfter hat, da dieser viel seltener aufdreht. Gerade bei Laptops ist
die Temperatur der Festplatte dafür mitverantwortlich, dass sich das System erhitzt, da ja alles recht kompakt verbaut ist.

Ich weis ja nicht was du für eine Heizung als Platte vorher im NB drin hattest, aber 5°C dann hin oder her, macht auch nix mehr aus imho.

Der bisher einzige Fehler, der mir auffiel, ist (für mich) absolut zu vernachlässigen, da sie ansonsten trotz eigentlich
nicht offiziell unterstützter Abwärtskompatibilität zu SATA 1,5 GB zu 99,9% läuft.
Bei einem Kaltstart des Laptops, sprich wenn es vorher komplett ausgeschaltet war, meldet sich das System nach dem Bioskrams mit
dem Fehler:
"Fehler beim Lesen des Datenträgers. Strg+Alt+Entf drücken um neu zu starten". Diese Meldung wird
Systemabhängig sein und kann bei anderen PC-Herstellern differieren, etwa wie HDD-Error oder Keine Systemplatte gefunden oder
sonst was.
Drückt man nun Strg+Alt+Entf, startet das Laptop neu, die Platte wird normal erkannt und ein paar Sekunden später ist
der PC hochgefahren.
Ich vermute, es hängt (logischerweise) mit dem eigentlich nicht kompatiblen Interface zusammen und das die Platte erst ein
paar Sekunden Strom haben muss, um dann an der SATA Schnittstelle des PCs erkannt zu werden. Unterstützt wird die Vermutung,
das bei einem Neustart das System gleich wieder hochfährt (da die Platte da ja noch unter Strom ist).

Das ist der letzte Fail, so ein Verhalten würde Ich persönlich Niemals bei einem PC hinnehmen, aber ist deine Sache wenns dir gefällt,
who cares...?

Alles in allem würde ich persönlich jedem die AGT3 empfehlen, angemerkt sei aber, dass sie nicht zwingend an jedem SATA
1,5GB Interface funktionieren muss, nur weil sie bei dem von Intel in dem HP nx7300 läuft! In jedem Fall hat die Platte ein
für SSD ziemlich gutes Preis/Leistungsverhältnis, da es kaum eine Platte mit einem besseren Euro-pro-GB Wert gibt.

Du zahlst 1,13€ pro GB.

Ich zahle 1,19€ pro GB für meine Crucial M4 512GB... Und die fällt nicht nach 4 Wochen Betrieb aus wie der OCZ Schrabbel...

So viel zum Preis-Leistungs Verhältnis.



So, nur ums klar zu stellen damit keine bösen Gedanken aufkommen:

Ich möchte Dich hier nicht runter buttern oder in irgend einer Form angreifen. Ich möchte Dir deine Fehler aufzeigen und gleichzeitig
andere, die Deinen Erfahrungsbericht hier lesen und sich dann ggf. danach ihren Kaufentscheid überlegen, vor deinen begangenen
Fehlern warnen. Was für Dich taugt, muss es für andere noch lange nicht. Die Erfahrung zeigt das OCZ nunmal leider keine gute Hardware
baut, im Gegenteil.
Die kaufen Flash Chips von Herstellern wie z.B. Micron (einer der drei großen Hersteller dafür), diese Chips sind von
Micron getestet und als SSD _untauglich_! Eingestuft worden! Die verkaufen sie für den Einsatz in USB Sticks oder ähnlichem Gerät, aber
für SSD completly useless. Dazu kommt das OCZ auch wild Speicherchips von div. Herstellern verbaut, sogar in der gleichen Serie wird wild
gemischt, je nachdem wo se gerade wieder was eingekauft haben...
Das ist auch schon bedenklich, nichtmal Standards für ihre SSD Bestückung
hat OCZ, abgesehen von der mangelhaften Qualitätssicherung wie man es zu Hauf in div. Internet Foren nachlesen kann.

Ich bin mal gespannt, wie lange Deine Lösung da hällt, poste ruhig mal, wenns soweit ist und die ersten Performance Probleme auftauchen
oder die Platte ggf. ihren Geist aufgibt, die Dauer bis dahin wäre äußerst interessant, ggf. sogar amüsant ;)

/cheers und nen Schönen Tag noch
Bitte warten ..
Mitglied: Skyemugen
12.10.2011 um 11:45 Uhr
Aloha Phalanx ...

Dazu sag ich dann leider: Schlecht recherchiert. Genau hier auf dem Board gibts alleine 2 Threads zu Erfahrungsberichten mit OCZ SSDs,
die vor ein paar Wochen noch beide auf der Frontpage zu finden waren, hätteste die mal gelesen VOR dem Kauf...

stimmt und beide beinhalten Negatives über die Vertex-Reihe und positive Kommentare zu der Agility-Reihe (gut, von dem einen Controller-Kompatibilitätsproblem abgesehen aber dazu sage ich dann auch nur wieder Firmwareprobleme bei der Konkurrenz ...) ...
btw ... in einem der beiden hat der TE selbst auch gepostet ...

Du willst ihn nicht
runter buttern
aber ganz ehrlich: Das kommt so nicht rüber fail fail fail ... genau die Generation epic ... ich kann es nicht mehr lesen aber egal, es ist und bleibt ein (positiver) Erfahrungsbericht und du hast deinen (negativen) Erfahrungsbericht zu OCZ bereits hinter dir also erspare dir doch das Zerpflücken des Threads hier, das hättest du besser verpacken können

Meine OCZ A2 rennt immer noch so frisch wie am ersten Tag (ca. 9 Monate / >2100 Betriebsstunden) so viel also zu
Und die fällt nicht nach 4 Wochen Betrieb aus wie der OCZ Schrabbel...

greetz André
Bitte warten ..
Mitglied: dan0ne
12.10.2011 um 11:47 Uhr
Ich kann mich da nur anschließen. Ich habe bis jetzt noch keinerlei schlechte Erfahrungen mit SSDs von OCZ gemacht. Und ich habe schon bestimmt 80 Stk verbaut...

Gruss
Bitte warten ..
Mitglied: Rainman
12.10.2011 um 20:39 Uhr
Hallo
> ich wollte euch gerne meine Erfahrung mit der AGT3 mitteilen, auch um evtl. Fragen vor dem Kauf zu klären oder
> Verunsicherungen durch viele negative Berichte über OCZ zu beseitigen.

Die wirst DU Nicht beseitigen können! OCZ war, ist und bleibt Schrott! Warte mal ab bis dir die SSD um die Ohren fliegt...
also ich habe 2 Vertex 2 und finde die Teile super, null Probleme an Sata 1 Controller und Sata 3 .
> Es gibt da draussen in den Weiten des Netzes viele negative Berichte über OCZ Platten, aber die meisten Behandeln die
Vertex

Dazu sag ich dann leider: Schlecht recherchiert. Genau hier auf dem Board gibts alleine 2 Threads zu Erfahrungsberichten mit OCZ
SSDs,
die vor ein paar Wochen noch beide auf der Frontpage zu finden waren, hätteste die mal gelesen VOR dem Kauf...
ich habe herzlich gelacht wie ich diese Treats gelesen habe, das Experten Forum das jeden sofort niedermacht wenn er billige Hardware einsetzt, lästert über ein "billiges" Consumer
Produkt.

Das ist gleich der nächste Fail, SSD an SATA 1,5GB? Was soll das sein? Porche Motor im Käfer der dann bei 200 Sachen
auseinander fällt?
Sorry aber eine SSD an einem SATA 1,5GB Port zu betreiben ist reinster Bullshit. Totale Geldverschwendung! Da hättest als
Upgrad zu deiner 80GB
mit 5400rpm eine 500GB Momentus XT (mit Hybrid 4GB Flash) und 7200rpm für einen Bruchteil des Geldes holen können und
einem vielfahren der
Kapazität, die wäre nur unwesendlich langsamer gewesen!
ein dummer Vergleich, die Höchstgeschwindigkeit ändert sich nicht (Prozessor bedingt) aber ich bin schneller auf Höchstgeschwindigkeit.
> Das System ist ein WinXP Pro 32bit und laut zwei verschiedenen Festplattenbenchmarks hat sie eine durchschnittliche Schreib-
und
> Leseleistung von ca. 120 MB/s, was nahezu das Maximum des SATA 1,5GB Interfaces ist! Der Startvorgang des Laptops hat sich
im
> Vergleich zu vorher gefühlt vervierfacht und auch die Speicherintensive Arbeit am Rechner wie z.B. kopieren/verschieben
oder
> Programminstallationen sind extrem beschleunigt worden. Zum Vergleich: Die original von HP verbaute 80 GB Platte (5400
U/Min)
> hatte eine durchschnittliche Schreib-/Leserate von 30-40 MB/s.

Der nächste Fail leider, Windows XP unterstützt KEIN TRIM! Deine Platte wird zumüllen ohne Ende wenn Du die nicht
_manuell_ trimmst und damit
bald Schreibraten von 7Mb/s oder weniger aufweisen, viel Spass jetzt schon an dieser Stelle wenn das NB dann irgendwann 30 Mins
zum booten braucht.
Außerdem hat Sata 1,5Gb ebenfalls keine Trim Commandos! Selbst wenn Du Dir nun ein Win7 installieren würdest,
hätteste immernoch verloren.
Das interessiert weder den iMac G5 mit PPC noch W7 nach 1,5 Jahren Betrieb, die Installation von OSX hat 4 STD. gedauert und ich wollte das Experiment schon beenden, aber nachdem es installiert war und der erste Start erfolgte, blieb eigentlich nur noch Begeisterung und die hält seit 1,5 Jahren.
> Ein Weiterer Vergleichswert für den effektiven Geschwindigkeitszuwach ist ein Komplett-Scan mit AntiVir gewesen. Vorher
hat
> der Scan ca. 35 Minuten gedauert, jetzt ist er nach 10 Minuten abgeschlossen.

tjojo... abwarten, weiter oben lesen, in absehbarer Zeit sinds 35h ;)
kommt eigentlich irgendetwas mit Substanz.... oder bleibt es beim blöd daherreden.
> Ein weiterer Vorteil ist die Temperatur des Laptops. Seit dem Einsatz der SSD ist das Laptop ca. 5 Grad kälter geworden,
was
> den zusätlichen "Bonus" von leiserem CPU Lüfter hat, da dieser viel seltener aufdreht. Gerade bei Laptops
ist
> die Temperatur der Festplatte dafür mitverantwortlich, dass sich das System erhitzt, da ja alles recht kompakt verbaut
ist.

Ich weis ja nicht was du für eine Heizung als Platte vorher im NB drin hattest, aber 5°C dann hin oder her, macht auch
nix mehr aus imho.
die Temperatur nicht die Lautstärke sehr wohl.
> Der bisher einzige Fehler, der mir auffiel, ist (für mich) absolut zu vernachlässigen, da sie ansonsten trotz
eigentlich
> nicht offiziell unterstützter Abwärtskompatibilität zu SATA 1,5 GB zu 99,9% läuft.
> Bei einem Kaltstart des Laptops, sprich wenn es vorher komplett ausgeschaltet war, meldet sich das System nach dem Bioskrams
mit
> dem Fehler:
> "Fehler beim Lesen des Datenträgers. Strg+Alt+Entf drücken um neu zu starten". Diese Meldung wird
> Systemabhängig sein und kann bei anderen PC-Herstellern differieren, etwa wie HDD-Error oder Keine Systemplatte gefunden
oder
> sonst was.
> Drückt man nun Strg+Alt+Entf, startet das Laptop neu, die Platte wird normal erkannt und ein paar Sekunden später
ist
> der PC hochgefahren.
> Ich vermute, es hängt (logischerweise) mit dem eigentlich nicht kompatiblen Interface zusammen und das die Platte erst
ein
> paar Sekunden Strom haben muss, um dann an der SATA Schnittstelle des PCs erkannt zu werden. Unterstützt wird die
Vermutung,
> das bei einem Neustart das System gleich wieder hochfährt (da die Platte da ja noch unter Strom ist).

Das ist der letzte Fail, so ein Verhalten würde Ich persönlich Niemals bei einem PC hinnehmen, aber ist deine Sache
wenns dir gefällt,
who cares...?
Wo kommt nur dieser Untergründige Hass auf OCZ her, sind dir Intel SSDs zu teuer.
> Alles in allem würde ich persönlich jedem die AGT3 empfehlen, angemerkt sei aber, dass sie nicht zwingend an jedem
SATA
> 1,5GB Interface funktionieren muss, nur weil sie bei dem von Intel in dem HP nx7300 läuft! In jedem Fall hat die Platte
ein
> für SSD ziemlich gutes Preis/Leistungsverhältnis, da es kaum eine Platte mit einem besseren Euro-pro-GB Wert gibt.

Du zahlst 1,13€ pro GB.

Ich zahle 1,19€ pro GB für meine Crucial M4 512GB... Und die fällt nicht nach 4 Wochen Betrieb aus wie der OCZ
Schrabbel...

So viel zum Preis-Leistungs Verhältnis.

deine 512 GB haben wie viel gekostet ? geiles Preis/Leistungsverhältnis ;)
So, nur ums klar zu stellen damit keine bösen Gedanken aufkommen:

Ich möchte Dich hier nicht runter buttern oder in irgend einer Form angreifen. Ich möchte Dir deine Fehler aufzeigen und
gleichzeitig
andere, die Deinen Erfahrungsbericht hier lesen und sich dann ggf. danach ihren Kaufentscheid überlegen, vor deinen
begangenen
Fehlern warnen. Was für Dich taugt, muss es für andere noch lange nicht. Die Erfahrung zeigt das OCZ nunmal leider keine
gute Hardware
baut, im Gegenteil.
du behandelst den Treat Starter wie ein Kleinkind und verbreitest deine allein gültige Meinung als Tatsache, und selbstverständlich butterst du ihn unter,
und verkleidest das zum Schluss mit einer Pseudo Kompetenz.
/cheers und nen Schönen Tag noch
ja dir auch, das Wort das ich in Foren am meisten vermisse ist Toleranz.
Bitte warten ..
Mitglied: joshivince
28.10.2011 um 17:08 Uhr
Wie auch immer...

Mit nem stinknormalen Intel Board, dummen, normalen DIMMs und keinerlei Pawn-CPU schafft man mit den Vortexen (III) doch ne beachtliche Lesezeit...




8 Sekunden zum starten meines PCs. Mir gefällt OCZ.

Vince
Bitte warten ..
Mitglied: josef114
01.11.2011 um 20:38 Uhr
VORSICHT,3 Monate 2 Stk. defekt! NIE WIEDER OCZ (ich denke SSD ist mit vorsicht zu genießen umsonst hat intel keinen Z68 auf den Markt gebracht)
Bitte warten ..
Mitglied: joblack
18.11.2011 um 19:00 Uhr
In der Firma haben wir 8 von den OCZ SSDs bestellt. Eine bringt ab und an einen Bluescreen, ist dann nicht mehr ansprechbar und man muß den kompletten PC aus und wiede reinschalten und neu booten.

Nach dem Support ist das ein Fehler der Firmware. Das heißt man muß wieder neu flashen.

Insgesamt für den Preis in Ordnung aber ich habe das Gefühl es ist ein extremes Bananenprodukt.

Wer immer wieder updaten will kann es sich holen aber der Rest (vor allem ein Firmenadmin) sollte doch lieber nach etwas stabileren Ausschau halten. Das spart langfristig Zeit (und damit Geld).
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Festplatten, SSD, Raid
Samsung SSD zu langsam (20)

Frage von Protected zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

Windows 10
Ständige SSD Aktivität bei bestehender Skype-Verbindung (1)

Frage von Bluffy zum Thema Windows 10 ...

Festplatten, SSD, Raid
gelöst 3rd Party SSD für HP DL380 Gen9 (9)

Frage von Ricolah zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...