Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Serverseitiges Profil als Arbeitszeitnachweis

Frage Netzwerke Netzwerkgrundlagen

Mitglied: Fels

Fels (Level 1) - Jetzt verbinden

28.07.2006, aktualisiert 31.07.2006, 7462 Aufrufe, 16 Kommentare

Ein Freund hat in seiner Firma das Problem, dass sein Chef nachvollzieht, wann er die Firma verlässt - an dem serverseitig gespeicherten Profil. Das ist meine Vermutung.

Er möchte allerdings nicht das er das sehen kann und so kam ich auf die Idee, das er, wenn er geht, das Netzwerkkabel ziehen soll und dann den PC runterfahren soll. Damit könnte sein Rechner dann ja kein Profil mehr abspeichern auf dem Server.

Nun meine Frage: Könnte sein Chef noch auf andere Art und Weise die Zeit des Abmeldens am Netz überprüfen? Z.b.: Wenn das Kabel gezogen wird am Rechner, dass der Server dann keine Rückmeldung mehr von dem Client bekommt und damit eine Zeit einträgt?

WinNT Server (Domäne)
Mitglied: esiggi
28.07.2006 um 09:59 Uhr
Hallo,

wie wäre es denn wenn der den PC zeitgestuert runterfährt.


Dann nimm mal winexit pro, der ermöglicht auch ein zeitgesteuertes herunterfahren, jeweils zu einer bestimmten Uhrzeit.
http://toolsandmore.de/Central/Produkte/Software/System-Tools/Winexit-P ...

ODER

Einfach nur eine Uhrzeit oder nach xx Minuten. Zeitgesteuert gehts einfach mit dem Windows-Taskmanager und einer Verküpfung in der steht

%windir%\system32\shutdown.exe -s -t 00

Im Taskplaner wird dann diese Verknüpfung um die gewünschte Uhrzeit gestartet und der Rechner fährt runter.
Bitte warten ..
Mitglied: Fels
28.07.2006 um 10:16 Uhr
Joa auf alle Fälle ne gute Idee aber er hat nen Notebook den er mitnimmt, wenn er geht ;)
Bitte warten ..
Mitglied: Iwan
28.07.2006 um 10:40 Uhr
warum will er denn nicht, das sein Chef das sieht, wann er nach Hause geht?
macht er etwa zu früh Feierabend und muss nicht stempeln?

man kann übrigens auch am Server sehen, wann jemand sich von der Domaine abgemeldet hat
dazu muss man nicht überprüfen, wann ein Profil zurückgeschrieben worden ist
ob eine solche Kontrolle allerdings arbeitsrechtlich erlaubt ist, mag ich nicht beurteilen...
Bitte warten ..
Mitglied: Huhjukel
28.07.2006 um 11:13 Uhr
Der Chef kann kann sogar übers Netzwerk die CPU Auslastung des Rechners überwachen,
wenn dein Freund jetzt den Rechner zeitgestuert runterfährt, dann sieht der Chef auf jedenfall, dass er die Zeit bis dahin wohl nur gepennt hat.
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
28.07.2006 um 11:40 Uhr
Wenn der Chef Adminrechte hat, kann er auch sehen welche Programme laufen usw.
Vor einem Administrator ist nicht viel sicher, deswegen sollten auch möglichst wenig Leute Adminrechte haben.
Und zu guter letzt, er kann ja auch am Arbeitsplatz vorbeischauen.
Auch bei Client/Server Anwendungen wie Notes, SAP kann man am Server sehen, ob der User noch da ist oder nicht.

Also die Versuche den Admin auszutricksen sind meistens erfolglos (zumindestens wenn der Admin gut ist).

Ansonsten: Einfach das Servergespeicherte Profil in ein lokales überführen (falls man die Rechte dazu hat).
Systemsteuerung -> System -> Reiter Erweitert, Abschnitt Benutzprofile [Einstellungen] -> Profil auswählen und Typ ändern.
Bitte warten ..
Mitglied: Fels
28.07.2006 um 12:39 Uhr
Ok das klingt schon mal besser. Wie kann ich denn solchen sachen entgegenwirken? Ne lokale Firewall würde die evtl. etwas bringen?
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
28.07.2006 um 13:22 Uhr
Eine lokale Firewall verhindert durchaus manche Zugriffe des Administrators auf den lokalen Rechner, aber wie soll der Admin denn seine Arbeit machen, wenn man ihn aussperrt? Und das melden des Rechners im WINS und ähnlichen Sachen kann man eh nicht blocken, ohne Funktionalität zu verlieren.

Das Problem, das da existiert, ist ja kein technisches Problem, sondern ein organisatorisches / Beziehungsproblem. Das ist technisch nicht so einfach lösbar. Vorallem nicht durch Technik.

Ich als Admin würde jedenfalls einen User ordentlich zur Schnecke machen, der versucht mich durch eine lokale Firewall auszuschließen.

Und heimliche Arbeitszeiterfassung per technischer Mittel ist, soweit mir bekannt ist, nicht erlaubt.
Bitte warten ..
Mitglied: Fels
28.07.2006 um 13:37 Uhr
Ich denke dann weiß ich erstmal bescheit, das einzig interessante ist jetzt, in welchem gesetztbuch und unter welchem paragraphen man den spaß findet
Bitte warten ..
Mitglied: Supaman
30.07.2006 um 12:14 Uhr
Und heimliche Arbeitszeiterfassung per technischer Mittel ist, soweit mir bekannt ist, nicht erlaubt.

das würde ich so nicht sagen. bin zwar kein jurist, aber nach meinen laienhaften verständnis verhält sich das so:
- arbeitgeber und arbeitnehmer haben sich per vertrag auf ein beschäftigungsverhältnis geeinigt, das der arbeitnehmer XXX stunden arbeitet und der arbeitgeber dafür das gehalt bzw die entlohnung in höhe von YYY euronen bezahlt.
- arbeitnehmer hat die pflicht zur leistungserbringung
- arbeitgeber die pflicht die vergütung zu bezahlen

ich sehe ich es als normales recht des arbeitgebers an, die leistungsmenge (=geleistete arbeitsstunden) des arbeitnehmers zu kontrollieren. die wahl des kontrollmittels dürfte dabei unerheblich sein, solange keine durchgänginge überwachung des mitarbeiters z.b. per kamera erfolgt.

der chef könnte genausogut verfügen, das der mitarbeiter sich bei feierabend persönlich bei ihm abmeldet..
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
31.07.2006 um 08:28 Uhr
Ich habe nicht gesagt das Arbeitszeitkontrolle grundsätzlich untersagt ist, sonst gäbe es auch keine Stechuhren, ich habe von heimlicher Arbeitszeitkontrolle gesprochen.

Auch das Neueinführen von Stechuhren zur Arbeitszeiterfassung ist nicht einfach so möglich, dort muß der Betriebsrat zustimmen.

Es dürfte also in Ordnung gehen, wenn alle Mitarbeiter aufgeklärt werden, daß über den PC die Arbeitszeit erfasst wird, wenn der Betriebsrat zustimmt, aber einen einzelnen, heimlich mit technischen Mitteln zu überwachen ist sicher nicht erlaubt.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
31.07.2006 um 08:52 Uhr
warum will er denn nicht, das sein Chef das
sieht, wann er nach Hause geht?
macht er etwa zu früh Feierabend und
muss nicht stempeln?

Gute Frage ... ich bin da auch der Meinung, daß wer ordentlich seine Arbeit macht und sich an das hält, was arbeitsvertraglich vereinbart ist, eine Überwachung nicht zu befürchten hat. Zumal wenn es nur um so harmlose Daten wie Beginn und Ende der Arbeitszeit geht. Wer nicht blau macht, hat da doch nichts zu verbergen. Kritischer wäre es, wenn der Arbeitgeber sich anschaut, welche WebSites der Arbeitneher besucht hat oder von wem er eMails empfangen hat usw. ...
Bitte warten ..
Mitglied: Supaman
31.07.2006 um 10:57 Uhr
ich würde mal sagen, das es völlig egal ist wie die arbeitszeit erfasst wird, ob nun heimlich oder nicht. es ist in dem sinne keine überwachung, sondern eine erfassung von leistungsdaten, die außerdem als berechnungsgrundlage für die entlohnung des mitarbeiters notwendig sind. es erfolgt weder eine ständige kontrolle des arbeitnehmers noch werden tiefgreifende persönliche daten erhoben, von daher bezweifel ich auch mal, das der betriebsrat (sofern es überhaupt einen gibt) da irgendein mitspracherecht hat.
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
31.07.2006 um 11:37 Uhr
Ich gehöre nicht zu den Leuten, die Gerüchte in die Welt setzen.
Wenn ich zu einem Thema was schreibe, dann kann man das im Normalfall glauben.

Auszug aus dem Anhang der Bildschirmarbeitsverordnung:
Punkt 22: Ohne Wissen der Benutzer darf keine Vorrichtung zur qualitativen oder quan- titativen Kontrolle verwendet werden.

Und aus dem Betriebsverfassungsgesetz §87 Mitbestimmungsrechte:
(1) Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:
...
6. Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen;
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
31.07.2006 um 12:04 Uhr
Und aus dem Betriebsverfassungsgesetz §87 Mitbestimmungsrechte:
(1) Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:
...
6. Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen;

Über den Sinn von Gesetzen kann man streiten ...

Prinzipiell finde ich die Mitbestimmung eine gute Sache. Aber ist es nicht ein legitimer Wunsch eines Arbeitgebers, zu überprüfen, ob ein Arbeitnehmer die Leistung, für die er ihn bezahlt, auch erbringt?
Bitte warten ..
Mitglied: AndreasHoster
31.07.2006 um 12:13 Uhr
Es ist legitim, dann soll der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer aber auch sagen, daß kontrolliert wird.
Und wie gesagt, Stechuhren und so werden ja auch verwendet und sind auch erlaubt. Nur das heimliche ist nicht erlaubt.
Und mal ganz ehrlich: Anwesenheitszeiten sind nicht unbedingt Arbeitszeiten.

Und noch weiter:
Wie definieren wir die Arbeitsleistung? Bei einem Produktionsjob kann man noch zählen, wieviel Motoren produziert wurden, aber bei irgendwelchen Jobs, wo man sowas nicht zählen kann (z.B. ich als Admin und Entwickler) ist das schwierig zu messen.
Bitte warten ..
Mitglied: SarekHL
31.07.2006 um 12:30 Uhr
Und wie gesagt, Stechuhren und so werden ja auch verwendet und sind auch erlaubt. Nur das heimliche ist nicht erlaubt.

Wobei ich der Meinung bin, daß jeder Arbeitnehmer immer damit zu rechnen hat, daß seine Arbeitszeiten kontrolliert werden. Und enn ein Arbeitgeber einen Anfangsverdacht bezüglich eines Fehlverhaltens eines Arbeitnehmers hat, dann kann er den doch nicht überprüfen, indem er den Arbeitnehmer erst mal informiert.


Und mal ganz ehrlich: Anwesenheitszeiten sind nicht unbedingt Arbeitszeiten.

Stimmt. Aber wenn ein Arbeitnehmen nicht mal zu seinen vertraglich fstgelegten Zeiten anwesend ist, dann wird er wohl erst recht nicht arbeiten. Es sei denn, er arbeitet zuhause, aber das kann er dem Chef dann ja sagen.


Und noch weiter:
Wie definieren wir die Arbeitsleistung? Bei einem Produktionsjob kann man noch zählen, wieviel Motoren produziert wurden, aber bei irgendwelchen Jobs, wo man sowas nicht zählen kann (z.B. ich als Admin und Entwickler) ist das schwierig zu messen.

Deshalb werden die ja auch nicht im Akkord bezahlt, sondern nach Zeit. Aber dann kann ich als Arbeitgeber mindestens verlangen, das der Angestellte die bezhahlte Zeit auch im Betrieb verbringt.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
Windows 10
gelöst Serverseitiges Profil wird nicht geladen (10)

Frage von Morslupatus zum Thema Windows 10 ...

Windows Server
Serverseitiges Profil wird nicht korrekt geladen nach Windows 10 Update (9)

Frage von skenic2003 zum Thema Windows Server ...

Windows Userverwaltung
Servergespeichertes Profil - Pfad ausfindig machen (6)

Frage von staybb zum Thema Windows Userverwaltung ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (17)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (14)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...